Finanzierung des deutschen Fernstraßennetzes

Fachveranstaltung

Zur Diskussion der Finanzierung des deutschen Fernstraßennetzes trafen sich Experten aus dem Deutschen Bundestag, Bundes- und Landesministerien, der Wissenschaft, der Wirtschaft und den Verbänden. Die Landesvertretung Baden-Württemberg und Pro Mobilität hatten gemeinsam eingeladen.

I. Begrüßung

Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, MdL
Minister für Bundes-, Europa- und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg
Dr. Peter Fischer
Präsident, Pro Mobilität - Initiative für Verkehrsinfrastruktur e.V. Begrüßung Dr. Fischer

II. Vorträge

1. "Bedarf und Finanzierung der Bundesfernstraßen - Status Quo und Ausblick"

Ministerialdirigent Dr.-Ing. Stefan Krause,
Leiter der Unterabteilung Straßeninvestitionspolitik, Erhaltung, Finanzierung, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung:

2. "Finanzierung des Fernstraßennetzes aus Sicht des Landes Baden Württemberg"

Ministerialdirigent Gert Klaiber,
Leiter der Abteilung Straßenwesen, Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg 

III. Statements "Kurz- und mittelfristige Optionen für das deutsche Fernstraßennetz"

1. "Optionen aus volkswirtschaftlicher Sicht"  

Dr. Robert Malina, 
Geschäftsführer, Institut für Verkehrswissenschaft an der Universität Münster
 

2. "Aufgaben und Perspektiven der Verkehrsinfrastrukturfinanzierungsgesellschaft des Bundes"

Torsten Böger
, Geschäftsführer, Verkehrsinfrastrukturfinanzierungsgesellschaft mbH
 

3. "Auto finanziert Straße"

Wolfgang Kugele, 
Referent Infrastrukturpolitik, Allgemeiner Deutscher Automobilclub (ADAC) e.V. 

4. "Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung Fernstraßen"

Frank M. Schmid
, Geschäftsführer, Schmid Mobility Solutions GmbH


5. "Rechtliche Rahmenbedingungen für neue Finanzierungsmodelle"


Rechtsanwalt Dr. Dominik Kupfer,
Lehrbeauftragter an der Universität Freiburg, Rechtsanwälte Wurster Wirsing Kupfer