Zahlen & Fakten

Suche

Vernetzte Mobilität

Mobilität verändert sich, sie wird von Grund auf neu gestaltet. Noch nie gab es eine schnellere Entwicklung in den Fahrzeug- und Mobilitätskonzepten. Die Straßeninfrastruktur wird zukünftig nicht nur auslanglebigen und mängelfreien Fahrbahnen und Brücken bestehen, sondern sie wird ihre Nutzer in Echtzeit mit Informationen versorgen, Daten für automatisierte Fahrzeuge zur Verfügung stellen und Verkehrsteilnehmer miteinander vernetzen.

Unser Ziel ist es, an der Modernisierung der Infrastruktur für mehr Effizienz, Sicherheit und Umweltschutz aktiv mitzuwirken.

Dafür setzt sich Pro Mobilität mit seinen Mitgliedern, im Dialog mit Wissenschaft, Politik und Wirtschaft ein.
Weiterlesen

Artikel weiterempfehlen

Verkehrsentwicklung

2013 Wachstum für alle Verkehrsträger erwartet

Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Winter 2012/2013 Veröffentlicht am 08. März 2013

Die „Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr – Mittelfristprognose Winter 2012/2013“ sagt für das Jahr 2013 aufgrund der insgesamt etwas günstigeren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein Aufkommens- (+1,3 %) und Leistungswachstum (+1,9 %) aller Verkehrsträger voraus. Diese Tendenz werde sich mittelfristig weiter verstärken, so dass für den gesamtmodalen Güterverkehr in den Jahren 2014 - 2016 von einem jährlichen Wachstum in Höhe von 2,0 % (Aufkommen) bzw. 2,8 % (Leistung) ausgegangen wird.

Transportleistung nach Verkehrsträgern - Mittelfristprognose Winter 2012/2013

Gesamtmodal zeigten sich Gütertransportaufkommen (-2,5 %) und Güterverkehrsleistung (-1,8 %) im Jahr 2012 durch eine negative Entwicklung nahezu aller relevanter Branchen beeinflusst. Die beim Güterverkehr als Reaktion auf den starken Einbruch im Jahr 2009 in den Folgejahren zu beobachtenden Aufholprozesse haben sich im Jahr 2012 somit nicht weiter fortgesetzt. Aufgeschlüsselt nach Verkehrsträgern waren beim Straßen- und Eisenbahnverkehr – mit Ausnahme des kombinierten Verkehrs – sowie bei der Luftfracht deutliche Mengen- und Leistungsrückgänge zu beobachten. Der Seeverkehr sowie die Transporte per Rohrleitung entwickelten sich hingegen positiv. Eine zweigeteilte Entwicklung zeigte sich mit -1,0 % (Aufkommen) und +5,0 % (Leistung) bei der Binnenschifffahrt.

Eine rückläufige Entwicklung um jeweils rund 1 % zeigte sich im Jahr 2012 bei der gesamtmodalen Aufkommens- und Leistungsentwicklung im Personenverkehr. Für das Jahr 2013 wird wieder mit einem leichten Anstieg von rund 0,5 % bei beiden Größen gerechnet, der mittelfristig in den Jahren 2014 bis 2016 mit jährlich 0,8 % (Aufkommen) bzw. 1,0 % (Leistung) seine Fortsetzung finden wird. Der Personenverkehr wird dabei insbesondere von der Dynamik des Individualverkehrs beeinflusst, dessen Entwicklung unter anderem von der Höhe der Kraftstoffpreise sowie den Veränderungen des Pkw-Bestands abhängt.

Die „Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr – Mittelfristprognose Winter 2012/2013“ wurde von der Arbeitsgemeinschaft Intraplan Consult GmbH / Ralf Ratzenberger und dem Bundesamt für Güterverkehr im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erstellt.

Die Studie zum Download finden Sie auf der BAG Homepage.