Verband zurück

Unsere Ziele 2019 - Für eine zukunftsfähige Mobilität

Auch im Jahr 2019 stellt sich Pro Mobilität den Herausforderungen im Mobilitätssektor mit dem Ziel einer sicheren, effizienten und zukunftsfähigen Verkehrsinfrastruktur.

Es ist notwendig, die Rekordmittel für die Modernisierung, den Erhalt und Ausbau unserer Verkehrsinfrastruktur zu verstetigen. Es gilt den Bundesverkehrswegeplan konsequent und zügig weiter umzusetzen, um mehr Mobilität zu ermöglichen. Die Rekordinvestitionen im letzten Jahr haben gezeigt: Das Nadelöhr sind dabei nicht die Finanzen, sondern die Planungs- und Genehmigungszeiten. Hier gilt es, den Bau von Infrastrukturprojekten deutlich zu beschleunigen und überflüssige Bürokratie abzubauen. Deshalb sehen wir im Planungsbeschleunigungsgesetz einen großen Schritt in die richtige Richtung. Neben der Vereinfachung von Genehmigungsverfahren und einer praktikablen Ausgestaltung von Umweltschutzbelangen sollten  Ersatzneubauten im Regelfall ohne Genehmigungsverfahren auskommen und digitale Planungsmethoden („Building Information Modeling“) flächendeckend zum Einsatz kommen. Darüber hinaus gilt es, die Digitalisierung im Bereich der Infrastruktur voranzutreiben. Es muss schon jetzt damit begonnen werden, alle Ampeln und Verkehrszeichen vernetzungsfähig zu machen, alle Parkplätze mit Sensorik auszustatten und die Telematik auf den Bundesautobahnen zum Standard zu erheben. Die erhobenen Daten müssen, unter strenger Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen, offen bereitgestellt und nutzbar gemacht werden, um neue Mobilitätskonzepte zu entwickeln.