Verband

Artikel weiterempfehlen

Projekte und Studien

Pro Mobilität fördert mit Studien, Projekten und Veranstaltungen den Dialog von Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit zum Thema Verkehr und Straßeninfrastruktur.

Tätigkeitsbericht Pro Mobilität 2014 bis 2016Wir setzen uns für eine gute Erreichbarkeit von Regionen, weniger Staus, eine höhere Verkehrssicherheit oder geringere Umweltauswirkungen ein. Wichtig sind auch Konzepte zur Erhaltung und Sanierung der Verkehrswege, zur verlässlichen Finanzierung oder einer effizienten Bereitstellung von Verkehrsinfrastruktur.

Mehr Informationen zu unserer Arbeit im "Bericht 2014 bis 2016".
Sie erhalten ihn zum Download oder als gedrucktes Exemplar per Post.

Gutachten zur Planungsbeschleunigung vorgestellt

Verbändebündnis fordert schnellere Sanierung von Brückenbauwerken Veröffentlicht am 23. April 2017
Gutachten Planungsbeschleunigung_250px

Pro Mobilität hat gemeinsam mit mehreren Verbänden aus Industrie und Verkehr ein Gutachten zur Beschleunigung von Infrastrukturvorhaben der öffentlichen Hand vorgestellt. Darin werden Optionen für effizientere Planungs- und Genehmigungsverfahren insbesondere bei Brückensanierungen im Straßen- und Schienennetz vorgestellt. Im Vordergrund des Gutachtens stehen schnell wirkende Beschleunigungsmaßnahmen, um möglichst kurzfristig eine Entlastung der Genehmigungsbehörden und Vorhabenträger zu erzielen . Weiterlesen

Bundesfernstraßengesellschaft - Chancen und Optionen

Diskussionspapier zu einer Bundesautobahngesellschaft von Pro Mobilität Veröffentlicht am 05. Oktober 2015

Bundesfernstraßengesellschaft - Chance für Bund und Länder: Die Fratzscher-Kommission hatte die Idee im Mai auf die politische Agenda gebracht, Bundesministerien befassen sich seither mit der Ausgestaltung. Die Verkehrsministerkonferenz hat die Bodewig II-Kommission eingesetzt, um bis Februar 2016 eine gemeinsame Position der Bundesländer zu entwickeln. Pro Mobilität begrüßt den Vorschlag einer Bundesfernstraßen- bzw. Bundesautobahngesellschaft und verdeutlicht mit dem beigefügten Diskussionspapier, warum eine Reform der Auftragsverwaltung aus unserer Sicht erforderlich ist. Außerdem werden - da konkrete Modelle noch nicht vorliegen - erste Anregungen zu deren Ausrichtung gegeben. Weiterlesen