Verband zurück

Pro Mobilität begrüßt Folgeprogramm zur Verkehrssicherheit

Im Rahmen der Vorstellung des Unfallverhütungsberichtes Straßenverkehr 2016/2017 hat der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, weiterführende Maßnahmen zur Verkehrssicherheit in Aussicht gestellt. Pro Mobilität begrüßt die Anstrengungen des Bundeverkehrsministeriums ausdrücklich, insbesondere weil die angekündigten Maßnahmen zur weiteren Reduktion von Unfällen von Pkws und Motorrädern auf Landstraßen und innerorts beitragen werden.

Aus dem Unfallverhütungsbericht 2016/2017 geht hervor, dass die Zahl der Verkehrstoten auf deutschen Straßen den niedrigsten Stand seit Beginn der Verkehrszählung erreichte. Für die weiterführende kontinuierliche Verbesserung der Verkehrssicherheit stellte Bundesminister Scheuer nun ein Folgeprogramm zur Verkehrssicherheit für den Zeitraum 2021 bis 2030 in Aussicht. Dabei sollen alle relevanten Akteure, wie Länder, Kommunen, Wirtschaft und Verbände eingebunden werden.