Verband zurück

Digitalisierung des Verkehrs vorantreiben

Element 29@4xDie Digitalisierung und Vernetzung des Verkehrs bietet weitreichende Chancen für die Zukunft der Mobilität. Pro Mobilität fordert daher den schnellstmöglichen Aufbau eines stabilen, flächendeckenden 5G-Kommunikationsnetzes nach der Versteigerung der Frequenzen durch die Bundesnetzagentur im kommenden Jahr.

Ein vernetzter und automatisierter Verkehr verspricht Komfort, Sicherheit, Effizienz, Ressourcenschonung und perspektivisch auch eine effizientere Ausnutzung der vorhandenen Infrastruktur. Voraussetzung dafür ist ein in Echtzeit mit niedrigen Latenzzeiten verlaufender Informationsaustausch, der durch den neuen 5G-Mobilfunkstandard und die Bereitstellung bedarfsgerechter Frequenzen für automotive WLAN-Kommunikation ermöglicht wird.

Bund, Länder und Kommunen sind zudem gefordert, geeignete Plattformen bereitzustellen, um die im Straßenverkehr generierten anonymisierten Daten verfügbar zu machen und die Entwicklung innovative digitale Serviceleitungen zu ermöglichen, denn eine intelligente Verkehrsbeeinflussung steigert die Leistungsfähigkeit einer Straße, Neu- und Ausbaumaßnahmen sind erst später notwendig und das Risiko von unfallträchtigen Staus wird reduziert.