Archiv

Artikel weiterempfehlen

Studentenwettbewerb "Zukunft Straße 2030+" zurück

3. Preis

Intermodales Verkehrsnetzwerk

Laudatio

Schon lange wird um die bessere Vernetzung und die Verknüpfung von Daten unterschiedlicher Verkehrsträger gerungen. Welche Wirkungen ein umfassendes, in Echtzeit verfügbares Datenmanagement für die Verkehrsteilnehmer haben kann, führt der nun auszuzeichnende Beitrag sehr anschaulich vor Augen.

Seine Innovation liegt in der konsequenten Verknüpfung vielfältiger verfügbarer Daten vom Verkehrsmittelangebot, über die Infrastrukturauslastung, bis hin zu Informationen über Wetter, Parkplatzverfügbarkeit oder Großveranstaltungen. Diese werden in einem Informations- und Steuerungssystem zusammengeführt, um dem einzelnen Nutzer via Smartphone ein optimales Mobilitätsangebot anzubieten.

Über variable Preise sollen politische Vorgaben zur Umwelt stärker als heute in den Ordnungsrahmen eingebaut werden. Innerhalb dieses Rahmens soll die individuelle Wahlfreiheit der Konsumenten jedoch gewährleistet werden.

Der Vorschlag führt die heute schon vorhandene Bereitschaft, unterschiedliche Verkehrsmittel flexibel zu nutzen und auf Plattformen mit interaktivem Austausch zurückzugreifen, konsequent in einem intermodalen Mobilitätskonzept mit umfassender Datenverfügbarkeit zusammen.

Den 3. Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, erhält der Wettbewerbsbeitrag: "Intermodales Verkehrsnetzwerk" 

Sascha Heinzelmann und Mario Schneider - Preisträger im Studentenwettbewerb "Zukunft Straße 2030+"

Preisträger: Sascha Heinzelmann und Mario Schneider, Stuttgart

Auszug aus der Management Summary des Beitrages

Das Intermodale Verkehrsnetzwerk bildet die Schnittstelle zwischen Mensch und Mobilität. Durch die Integration von verschiedenen Verkehrsmitteln, persönlicher Daten und Metadaten ermöglicht das Netzwerk die optimale Mobilitätsauswahl unter der Prämisse der Nachhaltigkeit.

Hauptziel des Intermodalen Verkehrsnetzwerks ist die  langfristige Reduzierung des Individualverkehrs, durch eine dynamische Verknüpfung alternativer Mobilitätsformen, die eine Option zum MIV darstellen und keine Komforteinbußen darstellen.

Darüber hinaus informiert das System den Nutzer über sein Umweltverhalten, welches durch die Wahl der Transportmöglichkeit bestimmt wird. Als Feedback bekommt der Nutzer so genannte "Greenmeiles" gutgeschrieben, die später eingelöst werden können.