Suchbegriff: "Güterverkehr"

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Güterverkehr

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6

Digitalisierung im Verkehr nimmt Fahrt auf

Rahmenbedingungen für Intelligente Verkehrssystemen (IVS) entstehen

Elektromobilität, automatisiertes Fahren sowie Fahrzeuge, die untereinander vernetzt sind und mit der Infrastruktur kommunizieren, sind heute bereits technisch machbar. Die Erprobung und Finanzierung von Intelligenten Verkehrssystemen (IVS) sowie die Gestaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen stehen deshalb derzeit weit oben auf der Agenda der deutschen Verkehrspolitik. Weiterlesen

Unfallbilanz 2015: Mehr Unfälle und mehr Verkehrstote

Zahl der Verkehrstoten ist das zweite Jahr in Folge gestiegen

2015 stieg die Zahl der Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen um 4,6 % auf insgesamt 2,5 Millionen. Dabei starben 3 459 Menschen, 2,4 % oder 82 Menschen mehr als 2014. Damit ist 2015 die Zahl der Verkehrstoten das zweite Jahr in Folge gestiegen, wei das Statistische Bundesamt in Wiebaden mitteilte. Weiterlesen

100 Millionen Euro für digitale Innovationen

BMVI startet Förderprogramm mFUND

Der mFUND ist ein Förderprogramm, mit dem das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bis 2020 rund 100 Millionen Euro bereitstellt, um digitale Geschäftsideen im Innovationsfeld Mobilität zu entwickeln. Es sollen insbesondere kleinere Unternehmen und Start-ups profitieren. Voraussetzung für eine Förderung aus dem mFUND ist der Bezug zu Daten aus dem Kontext des BMVI. Weiterlesen

Infrastrukturpolitik im Wandel

Veranstaltung anlässlich des Wechsels im Amt des Präsidenten

Pro Mobilität wählte am 7. Juni Eduard Oswald zum Nachfolger von Dr. Peter Fischer. Seit der Gründung des Verkehrsinfrastrukturverbandes im Jahr 2002 hatte Fischer als Präsident die Diskussionen um die Rolle der Straße im Verkehrssystem und die für ein modernes Verkehrsnetz erforderliche Finanzierung begleitet. Pro Mobilität nutzte den Anlass des Präsidentenwechsels zu einer Bestandsaufnahme der Verkehrsinfrastrukturpolitik und der Umsetzung der Empfehlungen der Pällmann-Kommission aus dem Jahr 2000. Weiterlesen

Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030

Aus- und Neubau von Autobahnen und Bundesstraßen lohnt sich für Deutschland

"Der Aus- und Neubau von Autobahnen und Bundesstraßen ist vielerorts schon zu lange überfällig", stellte Dr. Peter Fischer, Präsident des Infrastrukturverbandes Pro Mobilität, anlässlich der Vorstellung des Entwurfs des neuen Bundesverkehrswegeplans 2030 fest. "Besonders deutlich wird der Ausbaubedarf bei über 80 Vorhaben des vordringlichen Bedarfs, deren gesamtwirtschaftlicher Nutzen zehnmal höher als die Kosten ist.", Dass besonders dringliche Projekte zur Engpassbeseitigung in einer eigenen Unterkategorie VB-E ausgewiesen werden, komme den ursprünglichen Erwartungen des Verbandes an ein nationales Vorrangprogramm nahe. "Die VB-E-Vorhaben müssen mit Vorrang geplant, finanziert und gebaut werden". Weiterlesen

Wachstum beim Güter- und Personenverkehr setzt sich fort

Gleitende Mittelfristprognose Winter 2015/2016

Die Zeichen im Güter- und Personenverkehr stehen weiter auf Wachstum. Die "Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Winter 2015/2016" geht im Jahr 2016 von + 1,9 % bei der Transportleistung und + 1,6% beim Transportaufkommen aus. Die positive Entwicklung im Jahr 2015 (1,4 % bzw. 1,2 %) zeigte sich maßgeblich vom Straßengüterverkehr beeinflusst. 2017 bis 2019 wird ein insgesamt abgeschwächtes jährliches Wachstum von 1,1 % bzw. 0,5 % erwartet. Weiterlesen

Bundestagsantrag zu Digitalisierung im Verkehr

Aktionsplan "Digital vernetztes Auto - intelligente Straßeninfrastruktur" gefordert

Die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD haben die Bundesregierung in ihrem Antrag vom 26. Januar (Bundestagsdrucksache 18/7362) aufgefordert, einen Aktionsplan "Digital vernetztes Auto - intelligente Straßeninfrastruktur" zu erstellen. Weiterlesen

Güterverkehr 2015: Lkw-Anteil wächst überproportional

Erneut Rekord­wert beim Transport­aufkommen

In Deutschland wurden 2015 mehr Güter transportiert als je zuvor. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg das Transportaufkommen gegenüber dem Vorjahr um 1,1 % auf 4,5 Milliarden Tonnen (+ 1,1 Prozent). Damit wuchs der Güterverkehr in Deutschland im dritten Jahr in Folge. Mit einem Plus von 1,9 Prozent war der Straßengüterverkehr überproportional am Wachstum beteiligt. Im Eisenbahnverkehr, im Seeverkehr und in der Binnenschifffahrt ging das Transportaufkommen hingegen zurück. Die Gütermenge im Luftverkehr stagnierte 2015. Weiterlesen

IT-Gipfel 2015

Smart Data für intelligente Mobilität

Die Erwartungen an die intelligente Mobilität auf dem IT-Gipfel 2015 sind groß: Mehr Verkehrssicherheit und mehr Leistungsfähigkeit für die Verkehrsträger sind das Ziel. Neue Mobilitätskonzepte im Personen- und Güterverkehr sollen durch Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur entstehen und digitale Information soll zur Basis für eine nachhaltige Verkehrslenkung und -planung werden. Weiterlesen

Parkleitsystem für Lkw

ITS-Pilotprojekt an der A9 gestartet

Ein neues Parkleitsystem für Lkw ist auf der A9 zwischen München und Nürnberg als Pilotprojekt in Betrieb gegangen. Das Sensorsystem ermittelt freie Stellplätze und ermöglicht so eine effizientere Nutzung von Lkw-Stellplätzen. Die aktuelle Stellplatzbelegung ist für Lkw-Fahrer über Rundfunk, kostenfreie Apps und das Verkehrsinformationsportal www.bayerninfo.de abrufbar. Weiterlesen

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6