Suchbegriff: "ÖPP"

ÖPP

Seite 1 / 2

Verkehrswege effizient bereitstellen

Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb eng aufeinander abstimmen

Finanzmittel decken trotz Investitionshochlauf noch nicht den Bedarf. Für die Sicherung des im BVWP prognostizierten Erhaltungsbedarfs müssten die Mittel für Bundesfernstraßen auf 4,75 Milliarden Euro steigen. Noch liegt der Verkehrsetat für Sanierung und Erhalt bei 3,6 Milliarden Euro. Umso wichtiger ist es, das vorhandene Geld möglichst effizient einzusetzen. Das gilt für Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb von Straßen gleichermaßen. Der Aufbau der Infrastrukturgesellschaft Verkehr ist hierfür die richtige Entscheidung, wenngleich der Umbau der Auftragsverwaltung für alle Beteiligten ein Karftakt darstellt. Auf lange Jahre noch bleibt der Personalmangel im Planungs- und Genehmigungsprozess ein großes Problem. Weiterlesen

Verkehrsetat 2017

Informationen zu den Haushaltsberatungen von Bundestag und Bundesrat

Mit dem Verkehrsetat 2017 sollen die Investitionen in die Bundesverkehrswege weiter steigen. Für die Fernstraßen sind im Gesetzentwurf der Bundesregierung mit rund 6,6 Milliarden Euro 370 Millionen Euro mehr als im Etat 2016 vorgesehen. In der neuen Finanzplanung 2018 bis 2020 wurde der bisher ab 2019 drohende starke Investitionsrückgang korrigiert. Die Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen soll hier ab Mitte 2018 zusätzliche Mittel beisteuern. Angesichts der guten Finanzierungsperspektiven ist jetzt entscheidend, die Planung von Fernstraßenprojekten erheblich zu verstärken und zu beschleunigen. Weiterlesen

Verkehrsetat 2016

Informationen zu den Haushaltsberatungen von Bundestag und Bundesrat

Mit dem Verkehrsetat 2016 sollen die Investitionen in die Bundesverkehrswege einen deutlichen Schub erhalten. In 2019 fehlt allerdings bisher noch die Fortsetzung dieser Entwicklung. Erstmals seit 2009 sind für die Fernstraßen wieder mehr als 6 Mrd. Euro geplant.. Die Investitionen in Fernstraßen erreichen in den Spitzenjahren 2017/18 mit jeweils 6,6 Mrd. Euro preisbereinigt nur die Bauleistung von 2005. Sie liegen damit sogar noch unter der Finanzierungsannahme des BVWP 2003 von real 5,2 Mrd. Euro pro Jahr. Dennoch, erstmals seit Jahren wechselt bei den Bundesverkehrswegen die Herausforderung von der Finanzierung zur Planung und Umsetzung. Hier sind nun vor allem die Länder und die Wirtschaft gefordert. Weiterlesen

Werkstattgespräch

Jetzt handeln. Für eine starke Verkehrsinfrastruktur.

Verkehrsinfrasturktur in Deutschland. Am 17. Juni 2014 veranstaltet der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) dazu ein Werkstattgespräch. Die Veranstaltung knüpft an die Best-Practice-Studie zu Infrastrukturprojekten in EU-Nachbarländern an, die im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Pro Mobilität und anderer Verbände von der Unternehmensberatung Roland Berger erstellt worden war. Weiterlesen

ÖPP-Finanzierung von Straßeninfrastruktur

Der Ausbau der Autobahn A8 zwischen Augsburg und Ulm

Finanzierung von Straßeninfrastruktur durch Öffentlich-Private-Partnerschaften. Der Ausbau der Autobahn A8 zwischen Augsburg und Ulm zeigt die Vorteile der ÖPP-Finanzierung. Eine Reportage des BR direkt von der längsten Baustelle Bayerns. Weiterlesen

Ein zukunftsfähiges Verkehrsnetz schaffen

Handlungsbedarf der Verkehrsinfrastrukturpolitik

PM 9-2010 Zeitgewinn von ÖPP entlastet Autofahrer von Staus

Erstes A-Modell heute in Thüringen für den Verkehr freigegeben

"Öffentlich-private Partnerschaften entlasten Autofahrer von jahrelangen Staus, denn große Bauvorhaben lassen sich so schneller umsetzen", erklärte Dr. Peter Fischer, Präsident des Infrastrukturverbandes Pro Mobilität, anlässlich der heutigen Verkehrsfreigabe der Umfahrung Hörselberge an der A 4 in Thüringen. Weiterlesen

PM 4-2009 Koalitionsfraktionen wollen Öffentlich Private Partnerschaften stärken

Bessere Rahmenbedingungen für PPP schaffen

PM 11-2008 Notwendigen Autobahn-Ausbau mit PPP beschleunigen

Ankündigung einer neuen Staffel von PPP-Vorhaben
Seite 1 / 2