Suchbegriff: "Autobahn"

Autobahn

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 / 13

70 Jahre Projektstau bei Aus- und Neubau der Bundesfernstraßen

Umsetzung der Projekte mit Planungsrecht des Bundesverkehrswegeplans 2003

Wenn künftig nicht mehr Geld zur Verfügung steht, wird es noch mindestens 70 Jahre dauern, bis die Fernstraßenprojekte des Bundesverkehrswegeplans 2003 vollständig finanziert sein werden. Das zeigt der Abgleich des Finanzbedarfs der Bundesländer für die Neu- und Ausbauvorhaben ab 2013 mit der Finanzplanung des Bundes. Weiterlesen

Sanierungstau bei Straßen und Brücken in Hessen

Eine Bestandsaufnahme des Hessischen Rundfunks

"Schlimmer als es aussieht", lautet das Fazit einer Reportage des Hessischen Rundfunks zum Zustand von Straßen und Brücken in Hessen. Für das gesamte Straßennetz im Bundesland belaufe sich der Sanierungsstau auf 4,3 Milliarden Euro. Weiterlesen

Betonplomben für Autobahnen

Schnellreparatursystem für Betonfahrbahnen im Praxistest

Schäden an Betonfahrbahnen von Autobahnen könnten künftig mit so genannten Betonplomben behoben werden. Schadhafte Bereiche werden dabei aus der Betonfahrbahn heraus gebohrt und passgenau durch industriell vorgefertigte Betonteile ersetzt. Der Praxistest der BASt soll bis Ende 2013 erste Ergebnisse liefern. Weiterlesen

Investitionslücken von 6,5 Mrd. Euro pro Jahr

Straßeninfrastruktur in Deutschland massiv unterfinanziert

6,5 Mrd. Euro fehlen jedes Jahr für den Erhalt und sachgerechten Ausbau von Straßen und Brücken in Deutschland. Der Zerfall der Straßeninfrastruktur kann so nicht gestoppt werden. Weiterlesen

PM 06-2013 Deutschland gefährdert seinen Standortvorteil

Straßeninfrastruktur-Investitionen westeuropäischer Staaten im Vergleich

142 Euro investierte Deutschland 2011 je Einwohner in Straßen und Brücken. Westeuropäische Nachbarländer gaben im Durchschnitt mit 226 Euro wesentlich mehr aus. "Andere Staaten haben besser verstanden, dass moderne, leistungsfähige Verkehrswege nicht zum Nulltarif zu haben sind", stellt Dr. Peter Fischer, Präsident von Pro Mobilität, kritisch fest. Weiterlesen

Finanzierung von Straßeninfrastruktur im europäischen Vergleich (2013)

Deutschland investiert seit Jahren weniger als der europäische Durchschnitt

142 Euro investierte Deutschland 2011 je Einwohner in Straßen und Brücken. Der Durchschnitt unserer europäischen Nachbarstaaten lag 2011 bei 226 Euro. Das zeigt die Analyse der Investitionen in die Straßeninfrastruktur von 13 europäischen Ländern. Ein Alarmsignal Weiterlesen

PM 05-2013 Brückensperrung kostet Volkswirtschaft bis zu 80 Mio. Euro

Studie zur Sperrung der A1-Brücke bei Leverkusen für Lkw über 3,5t

92 Tage war die A1-Brücke bei Leverkusen Anfang des Jahres für Lkw über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht gesperrt. In dieser Zeit entstand ein volkswirtschaftlicher Schaden von schätzungsweise 60 bis 80 Millionen Euro. Eine Studie von Prof. Dr. habil. Wolfgang Schulz und Miriam Mainka, die von Pro Mobilität in Auftrag gegeben wurde, hat die gesamtwirtschaftlichen Kosten für unterschiedliche Ausweichrouten exemplarisch kalkuliert. Weiterlesen

Verkehrsnetze - nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

Autobahnen sind nicht mit DB Gesamtnetz vergleichbar

"Autobahn wächst, Schiene schrumpft", vermeldete der Bahn-Verband Allianz pro Schiene. Doch nicht das Bahn-Gesamtnetz sondern das Fern- und Ballungsnetz mit seinen 21.972 Kilometern Länge ist als Vergleichsgröße angebracht, was zu ganz anderen Ergebnissen führt. Dort ist besonders der Ausbau der Hochgeschwindigkeitstrassen entscheidend. Weiterlesen

Straßeninfrastruktur 2013 - Finanzierung

Status Quo und Perspektiven

Steigendes Verkehrsaufkommen setzt den Straßendecken zu und bringt die Brücken an die Belastungsgrenzen. Wie groß ist das Problem, wieviel Finanzbedarf besteht, um wenigstens das bestehende Straßennetz für kommende Generationen zu erhalten, und welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Eine Bestandsaufnahme für Autobahnen, Bundesstraßen, Landesstraßen und kommunale Straßen. Weiterlesen

Unfallbilanz 2012

3 600 Verkehrstote - weniger als je zuvor seit 1950

Im Jahr 2012 starben 3 600 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr. Das sind 409 Menschen weniger als im Jahr 2011- und damit die geringste Zahl seit 1950. Am stärksten war der Rückgang auf den Autobahnen, die zugleich die sichersten Straßen sind. Trotz aller Erfolge: noch immer sterben jeden Tag durchschnittlich 10 Menschen im Straßenverkehr. Weiterlesen

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 / 13