Suchbegriff: "Aus- und Neubau"

Aus- und Neubau

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10

Infrastruktur Straße

Vom Standortvorteil zum Risikofaktor der wirtschaftlichen Entwicklung?

Am 17. April 2013 diskutierten in Berlin Experten aus Politik, Wirtschaft und Verbänden über den Qualitätsverlust der Straßeninfrastruktur und deren Auswirkung auf die Volkswirtschaft. Mit der Anfang des Jahres für schwere LKWs gesperrten Autobahnbrücke bei Leverkusen wurden die Folgen für das Verkehrssystem deutlich, wenn auch nur eine einzige Autobahnbrücke ausfällt. Weiterlesen

PM 04-2013 Entflechtungsmittel bis 2019 auf bisherigem Niveau

Bund und Länder einigen sich auf Förderung kommunaler Verkehrswege

Entflechtungsmittel werden vom Bund von 2014 bis 2019 auf bisherigem Niveau zur Verfügung gestellt. Darauf haben sich Bundesfinanzminister Schäuble und die Ministerpräsidenten der Länder geeinigt. Die Bundesländer erhalten bis 2019 jährlich 1,33 Milliarden Euro. Rund je die Hälfte werden für große Straßenbauvorhaben und ÖPNV-Projekte eingesetzt. Weiterlesen

Weltverkehrsforum

Verkehrsminister fordern mehr Geld für Rückgrat der Volkswirtschaften

Verkehrsminister fordern auf dem Weltverkehrsforum 2013 in Leipzig mehr Investitionen in strategische Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsdienstleistungen. Regierungen und Wirtschaft müssten gemeinsam neue Wege zur Finanzierung des Verkehrssektors suchen. Weiterlesen

PM 03-2013 Kfw-Kommunalpanel 2012 zeigt großen Finanzbedarf

33 Mrd. Euro Investitionsrückstand bei kommunaler Straßen- und Verkehrsinfrastruktur

2012 summierte sich der Investitionsrückstand bei kommunaler Verkehrsinfrastruktur auf 33 Mrd. Euro. Zu diesem Ergebnis kommt das Kfw-Kommunalpanel 2012. Das Deutsche Institut für Urbanistik befragte für die Studie 526 Städte, Gemeinden, und Landkreise im Auftrag der Kfw Bankengruppe. Weiterlesen

PM 02-2013: Wachsendes Steueraufkommen für Investitionen nutzen

Leistungsfähige Straßeninfrastruktur als Standortvorteil in Gefahr

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung DIW prognostiziert in seiner aktuellen Mittelfristprognose von 2012 bis 2017 ein Wirtschaftswachstum von 3,5 Prozent. Mit Haushaltsüberschüssen von 28 Milliarden Euro sei allein im Jahr 2017 zu rechnen. "Diese zusätzlichen Finanzmittel eröffnen Handlungsspielräume für Investitionen in die Zukunft unseres Landes", betonte Dr. Peter Fischer, Präsident von Pro Mobilität - Initiative für Verkehrsinfrastruktur. Bei Straßen und Brücken gebe es durch Jahrzehnte der Unterfinanzierung massiven Nachholbedarf. Weiterlesen

European Road Federation

"Keeping Europe Moving”: ERF fordert Politik zum Erhalt des europäischen Straßennetzes auf

"Keeping Europe Moving”. Der europäische Straßenverband European Union Road Federation (ERF) fordert die Politik auf, ein langfristig wirksames Management für ein sicheres und leistungsfähiges Straßennetz in Europa zu entwickeln.Derzeit führe chronische Unterfinanzierung in Europa zu einem erheblichen Verfall der Straßen. Weiterlesen

Bodewig-Kommission folgt Daehre-Kommission

Verkehrsministerkonferenz fordert nachhaltige Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur

Die Verkehrsministerkonferenz in Flensburg (10./11.04.2013) beschließt die Einrichtung einer Expertenkommission zur nachhaltigen Verkehrsinfrastrukturfinanzierung unter der Leitung von Bundesminister Dr. Kurt Bodewig. Ziel ist ein Bericht zum 27. September 2013, der die von der Daehre-Kommission vorgeschlagenen Finanzierungsmodelle zur Zukunft der Verkehrsinfrastruktur auf den Prüfstand stellt. Weiterlesen

Baustellen-Informationssystem online

Autobahnenbaustellen und ihre Auswirkungen

Auf welchen Autobahnen wird bis wann gebaut und mit welchen Einschränkungen müssen Autofahrer rechenen? Informationen dazu liefert das neue Baustellen-Informationssystem der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Weiterlesen

Landstraßen können sicherer werden

64 Prozent weniger Unfälle möglich

Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen, Überholfahrstreifen und Überholverbote können die Unfallzahlen auf Landstraßen um bis zu 64 Prozent reduzieren. Das zeigt ein Modellprojekt der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) mit zehn Landstraßenabschnitten, die zuvor besonders hohe Unfallzahlen aufwiesen. Weiterlesen

Bundesverkehrswegeplan 2015

Pro Mobilität begrüßt Entwurf der Grundkonzeption

Anfang Februar präsentierte Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer die Grundkonzeption für die Bundesverkehrswegeplanung 2015. Im Entwurf zum Bundesverkehrswegeplan werden klare Prioritäten für den Aus- und Neubau von Bundesverkehrswegen entwickelt. Pro Mobilität sieht darin ein wichtiges Kernanliegen an die neue Planung erfüllt, wenngleich noch Ergänzungsbedarf besteht. Weiterlesen

Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10