Presse

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Pressemeldungen 2008

PM 17-2008 Fehmarnbelt-Querung

Wichtiger Baustein für europäisches Verkehrsnetz Veröffentlicht am 03. September 2008
Die Fehmarnbelt-Querung ist nach Ansicht von Dr. Peter Fischer, Präsident von Pro Mobilität, ein wichtiger Baustein für das europäische Verkehrsnetz. Angesichts der zu erwartenden Zuwächse im internationalen Verkehr sei dieser Qualitätssprung für die Anbindung Skandinaviens von großer Bedeutung. Das Bauwerk werde zudem zu einem Wachstumsschub für die Wirtschaft in Norddeutschland führen. Aus Anlass der Unterzeichnung des Staatsvertrags Fehmarnbelt-Querung am Mittwoch sagte der Präsident des Infrastrukturverbandes, das Bauwerk eröffne die Chance, die boomenden Wirtschaftsregionen Kopenhagen und Malmö auf der einen und Hamburg auf der anderen Seite zusammenwachsen zu lassen und neue Synergien zu entfalten.

Von der Verbindung werde nicht nur die Logistikbranche profitieren. „Durch Unternehmensansiedlungen entlang dieser Hauptschlagader werden sich neue Wirtschaftsstrukturen entwickeln, die auch für die Regionen Kiel und Lübeck positive Effekte haben werden“, so Fischer. Die Brücken über den Großen Belt und den Öresund hätten sowohl in Dänemark und Schweden starke Wachstumsimpulse für die angrenzenden Wirtschaftsräume gesetzt.

Die Bundesregierung stehe nun in der Pflicht, durch rechtzeitige Investitionen dafür zu sorgen, dass bis zur Inbetriebnahme der Querung eine gute Anbindung an das deutsche Verkehrswegenetz geschaffen werde.

Nähere Informationen: Stefan Gerwens, Geschäftsführer

Pro Mobilität – Initiative für Verkehrsinfrastruktur e.V.
Friedrichstraße 154
10117 Berlin
Telefon: 0 30 - 22 48 84 12
Telefax: 0 30 - 22 48 84 14