Presse

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Pressemeldungen 2008

PM 11-2008 Notwendigen Autobahn-Ausbau mit PPP beschleunigen

Ankündigung einer neuen Staffel von PPP-Vorhaben Veröffentlicht am 26. Juni 2008
Der Präsident von Pro Mobilität, Dr. Peter Fischer, begrüßt, dass die Bundesregierung künftig mehr Autobahnen als öffentlich-private Partnerschaften (PPP) ausbauen und betreiben will. „Die Ankündigung von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, in den nächsten zwei Jahren sechs neue Vorhaben auf eine wirtschaftliche Umsetzung als PPP zu prüfen, ist ein wichtiger Impuls für einen schnelleren Ausbau und eine dauerhaft gute Qualität hoch belasteter Strecken“, erklärt Fischer.

PPP sei eine Chance für den Staat und die Privatwirtschaft. Planung, Bau und Betrieb erfolgten üblicherweise unter staatlicher Regie. Mit PPP gebe es eine Alternative und damit die Möglichkeit, die wirtschaftlichere Form zum Einsatz kommen zu lassen. Durch die Betrachtung einer Nutzungsdauer von mehreren Jahrzehnten ergebe sich außerdem die Möglichkeit, neue Verfahren und Produkte zum Einsatz kommen zu lassen und langfristig eine gute Qualität vertraglich zu gewährleisten.

Das Güterverkehrswachstum von rund 70 Prozent bis 2025 werde auf den internationalen Achsen des Autobahnnetzes zu starken Zuwächsen führen. Mit der Fokussierung der neuen PPP-Vorhaben auf solche Strecken setze das Verkehrsministerium deshalb die richtige Priorität. „Stark staubelastete Autobahnen müssen in der Investitionspolitik in den nächsten Jahren Vorrang haben“, erklärte Fischer.

Nähere Informationen: Stefan Gerwens, Geschäftsführer

Pro Mobilität – Initiative für Verkehrsinfrastruktur e.V.
Friedrichstraße 154
10117 Berlin
Telefon: 0 30 - 22 48 84 12
Telefax: 0 30 - 22 48 84 14