Presse

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Pressemeldungen 2008

PM 1-2008 Rekordnachfrage im Lkw-Verkehr belegt Ausbaubedarf

Zahlen des Statistischen Bundesamtes zum Güterverkehr 2007 Veröffentlicht am 16. Januar 2008

„Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zum Güterverkehr im Jahr 2007 bestätigen, wie sehr die Wirtschaft auf den Lkw angewiesen ist. Mit dem Rekord-Ergebnis von 466 Milliarden Tonnenkilometern ist der Bundesverkehrs¬wegeplan schon vor der Hälfte seiner Laufzeit Makulatur geworden“, sagte Dr. Peter Fischer, Präsident des Verkehrsverbandes Pro Mobilität. Er forderte einen schnelleren Ausbau der Fernstraßen.

Die langfristige Investitionsplanung der Bundesregierung sieht für 2015 rund 374 Milliarden Tonnenkilometer im Straßengüterfernverkehr vor. Unter Einschluss des Nahverkehrs werden dort insgesamt 458 Milliarden Tonnen¬kilometer unterstellt. Dieser Wert wurde jetzt schon Ende 2007 überschritten.

„Wir können es uns nicht leisten, das Wachstum der Wirtschaft zu bremsen. Für den auch weiterhin stark zunehmenden Güterverkehr müssen zusätzliche Kapazitäten auf der Straße geschaffen werden. Wer stattdessen vor allem auf eine Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene setzt, verschließt die Augen vor der Wirklichkeit. Im vergangenen Jahr habe der Lkw 80 Prozent des Anstiegs im Güterverkehr bewältigen müssen, so Fischer.

Die Aufstockung der Investitionen im Bundeshaushalt 2008 für Fernstraßen reiche nicht aus. Der Zusammenschluss führender Verbände und Unternehmen fordert eine beschleunigte Umsetzung von Public Private Partnership-Projekten (PPP). „Im Bundesverkehrsministerium liegen Pläne für dringende Vorhaben zum Ausbau der Autobahnen in der Schublade. Es ist höchste Zeit, diese jetzt auf den Weg zu bringen“, erklärte Dr. Fischer.

Nähere Informationen: Stefan Gerwens, Geschäftsführer

Pro Mobilität - Initiative für Verkehrsinfrastruktur e.V.
Friedrichstraße 154
10117 Berlin
Telefon: 0 30 - 22 48 84 12
Telefax: 0 30 - 22 48 84 14