Presse

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Pressemeldungen 2007

PM 7-2007 Stauvermeidung ist Klimaschutz

Regierungserklärung zum Klimaschutz Veröffentlicht am 26. April 2007
„Stauvermeidung muss in der klimapolitischen Strategie für den Verkehr ein Schwerpunkt sein.“ Das forderte der Präsident von Pro Mobilität, Dr. Peter Fischer, am Donnerstag aus Anlass der Regierungserklärung zur Klimapolitik. Eine öffentliche Diskussion wie in den vergangenen Wochen, die sich nur auf Fahrzeug-Grenzwerte beschränkt, werde der ehrgeizigen Aufgabe nicht gerecht. Die Autofahrer müssten in die Lage versetzt werden, energiesparend unterwegs zu sein. „Fließender Verkehr anstatt Stop-and-go muss das Ziel sein“, fordert der Präsident des Zusammenschlusses führender Wirtschaftsverbände, Unternehmen und Automobilclubs.

Stop-and-go-Verkehr führt pro gefahrenen Kilometer mindestens zu einer Verdoppelung der CO2 Emissionen. Dies haben Modellrechnungen für den Bundesverkehrswegeplan gezeigt. Im Lkw-Verkehr kommt es sogar zu einer Verdreifachung der CO2 Emissionen.

Pro Mobilität appelliert an die Bundesregierung, den zunehmenden Staus auf den Autobahnen verstärkt entgegen zutreten. „Engpässe müssen beseitigt, das Baustellenmanagement weiter verbessert und Unfallschwerpunkte entschärft werden. Dies lässt sich aber nicht mit einer Finanzplanung erreichen, die starke Einschnitte für die Fernstraßen vorsieht“, kritisierte Dr. Fischer.

Nähere Informationen: Stefan Gerwens, Geschäftsführer

Pro Mobilität – Initiative für Verkehrsinfrastruktur e.V.
Friedrichstraße 154
10117 Berlin
Telefon: 0 30 - 22 48 84 12
Telefax: 0 30 - 22 48 84 14