Presse

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Pressemeldungen 2007

PM 6-2007 Priorität für die Verkehrspolitik bei der Bahn-Privatisierung

Pro Mobilität begrüßt Widerstand der Verkehrsminister Veröffentlicht am 19. April 2007
Als wichtiges Signal in die richtige Richtung hat Dr. Peter Fischer, Präsident von Pro Mobilität die Kritik aus den Reihen der Verkehrsministerkonferenz an den Plänen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zur Teilprivatisierung der Deutschen Bahn begrüßt. Verkehrspolitik müsse bei dieser für das gesamte Verkehrssystem wichtigen Weichenstellung Priorität haben. Deshalb sei es zwingend notwendig, dass das Schienennetz dauerhaft im Eigentum des Bundes bleibe und der Wettbewerb auf der Schiene gestärkt werde. Die bisher vorliegenden Pläne des Ministeriums würden diesem Anspruch in keiner Weise gerecht.

Fischer begrüßte die Entschiedenheit des Vorsitzenden der Verkehrsministerkonferenz und Verkehrsministers von Sachsen-Anhalt, Dr. Karl-Heinz Daehre, und seiner Ministerkollegen, keine Abstriche am Eigentum des Bundes am Schienennetz zuzulassen. Der Kurs der Bahnreform von 1994 sei unverändert richtig und müsse mittelfristig müsse durch die Trennung der Transportbereiche vom Netz vollendet werden, erklärte Fischer.

Nähere Informationen: Stefan Gerwens, Geschäftsführer

Pro Mobilität – Initiative für Verkehrsinfrastruktur e.V.
Friedrichstraße 154
10117 Berlin
Telefon: 0 30 - 22 48 84 12
Telefax: 0 30 - 22 48 84 14