Branchennews

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Branchennews zurück

Deutschland bei Wettbewerbsfähigkeit insgesamt nur noch auf Platz 5

Rückstand zur Spitze bei Straßeninfrastruktur viel größer

Von Platz vier auf Platz fünf hat sich die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands verschlechtert. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Global Competitiveness Index (GCI) 2014/2015, den das Weltwirtschaftsforum veröffentlicht hat. Großbaustelle in der StadtGemessen an der Gesamtplatzierung schneidet die deutsche Infrastruktur mit Rang 11 unterdurchschnittlich ab. Angesichts der ständigen Schlagzeilen über Sperrungen von Straßen und Brücken wundert es nicht, dass die Straßeninfrastruktur mit Rang 13 das deutsche Verkehrsinfrastruktur-Schlusslicht darstellt. Straßen und Brücken haben sich im Vergleich zum vorherigen Index um einen Platz auf Rang elf verschlechtert. Damit setzt sich der Negativtrend fort: 2008 belegte Deutschland bei der Qualität der Straßen noch Platz 4.

Die Qualität der Eisenbahn-Infrastruktur mit Platz 8, der Hafen-Infrastruktur mit Platz 14 und der Luftverkehrs-Infrastruktur mit Platz 13 bedeuten, dass der Abwärtstrend durch alle Verkehrsinfrastrukturbereiche verläuft.

Die „Wettbewerbsfähigkeit“ des GCI-Rankings wird als Gesamtheit der Institutionen, politischen Maßnahmen und Faktoren, die das Produktivitätsniveau eines Landes bestimmen, definiert. Die GCI-Punktzahl ergibt sich durch die Erhebung landesweiter Daten in den 12 Kategorien Institutionen, Infrastruktur, makroökonomisches Umfeld, Gesundheit und Grundschulbildung, Hochschulbildung und Ausbildung, Effizienz der Gütermärkte, Arbeitsmarkteffizienz, Entwicklungsgrad der Finanzmärkte, technologischer Entwicklungsgrad, Marktgröße, Entwicklungsgrad der Unternehmen und Innovation.

Weitere Informationen und Download:
http://www.weforum.org/reports/global-competitiveness-report-2014-2015