Branchennews

Suche

Vernetzte Mobilität

Mobilität verändert sich, sie wird von Grund auf neu gestaltet. Noch nie gab es eine schnellere Entwicklung in den Fahrzeug- und Mobilitätskonzepten. Die Straßeninfrastruktur wird zukünftig nicht nur auslanglebigen und mängelfreien Fahrbahnen und Brücken bestehen, sondern sie wird ihre Nutzer in Echtzeit mit Informationen versorgen, Daten für automatisierte Fahrzeuge zur Verfügung stellen und Verkehrsteilnehmer miteinander vernetzen.

Unser Ziel ist es, an der Modernisierung der Infrastruktur für mehr Effizienz, Sicherheit und Umweltschutz aktiv mitzuwirken.

Dafür setzt sich Pro Mobilität mit seinen Mitgliedern, im Dialog mit Wissenschaft, Politik und Wirtschaft ein.
Weiterlesen

Artikel weiterempfehlen

Branchennews zurück

Roadmap Intelligente Mobilität

Maßnahmen zur Förderung Intelligenter Mobilität in Deutschland

Auf dem Digital Gipfel 2017 der Bundesregierung wurde im Juni die „Roadmap Intelligente Mobilität“ vorgestellt. Sie richtet sich an Politik, Verwaltung sowie privatwirtschaftliche Akteure und formuliert konkrete Maßnahmen zur Förderung Intelligenter Mobilität in Deutschland.

Roadmap Intelligente Mobilität - Digital Gipfel 2017

Die Roadmap Intelligente Mobilität definiert sieben Handlungsfelder:

  1. Verkehrsträgerübergreifende Koordination aller Akteure
  2. Daten und Datenverfügbarkeit: (Echtzeit-) Daten lückenlos und verkehrsträgerübergreifend bereitstellen
  3. Verkehrsinfrastrukturen digital ertüchtigen, Bandbreite bedarfsgerecht entlang der Verkehrswege bereitstellen
  4. Interoperabilität von Verkehrsträgern, Infrastrukturen und Mobilitätsdiensteanbietern erzielen
  5. Rechtlich-regulatorischer Rahmen bedarfsgerecht und vorausschauend weiterentwickeln
  6. Öffentliche Förderung systematisch auf Gesamtansatz Intelligente Mobilität ausrichten
  7. Gesellschaftlichen Nutzen der Intelligenten Mobilität quantifizierten und kommunizieren

Im Fokus der Roadmap stehen die Rahmenbedingungen, die erfüllt sein müssen, damit eine intelligente Vernetzung zwischen den Verkehrssystemen und ihren Komponenten für alle Verkehrsträger hergestellt werden kann. 

Intelligente Verkehrsinfrastruktur wurde dabei als zentrales Element für eine vernetzte Mobilität identifiziert, nachdem sich die Diskussion zunächst auf das Thema autonomes Fahren konzentriert hatte. Als Stimme der Straßeninfrastruktur im Intelligente Verkehrsinfrastruktur für intelligente MobilitätDigital Gipfel-Prozess hat sich Pro Moblilität auch für die nachhaltige und flächendeckende Verfügbarkeit von Daten über den Zustand und die Nutzung der Infrastruktur eingesetzt.

Für die Erarbeitung der Roadmap wurden im Rahmen einer Bestandsaufnahme über 400 Projekte und bestehende strategische Ansätze systematisch erfasst. Auf dieser Basis sowie anhand von 23 Experteninterviews wurde das bereits Erreichte bilanziert und die verbleibenden Herausforderungen wurden identifiziert.

Deutschland besitzt demnach, aufgrund seines Angebots an Mobilitätsdienstleistungen und seiner gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur, eine gute Basis für den Transformationsprozess in eine intelligente Mobilitätswelt. Die bestehenden Ansätze sind aber zumeist auf die Optimierung von Teilaspekten Intelligenter Mobilität und einzelner Verkehrsträger ausgerichtet. Insgsamt bedarf es einer verkehrsträgerübergreifenden Strategie für Intelligente Mobilität. Die Roadmap liefert dazu konkrete Handlungsempfehlungen für die kommende Legislaturperiode. 

Zur Homepage Roadmap Intelligente Mobilität: http://roadmap-intelligente-mobilitaet.de
Download: Roadmap intelligente Mobilität

(Grafiken: Digital Gipfel 2017)