Branchennews

Suche

Für moderne Verkehrswege

Als Bündnis für nachhaltige Mobilität setzt sich Pro Mobilität im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehrsexperten für eine moderne Verkehrsinfrastruktur ein.
Entscheidend dafür ist die Qualität der Straßeninfrastruktur, denn Straßen sind das Rückgrat unserer mobilen Gesellschaft. Straßen vernetzen die Verkehrssysteme Bahn, Schiff und Flugzeug - sie ermöglichen damit individuelle Mobilität und halten die Wirtschaft in Schwung.
Machen wir unsere Straßen fit für die Zukunft - sicherer, leistungsfähiger und umweltfreundlicher! Werden Sie Mitglied in unserem starken Netzwerk. Unser Bericht zur Verkehrspolitik 2014 bis 2016 steht für Sie zum Download bereit. 
Weiterlesen

European Union Road Federation

Mit der Mitgliedschaft in der European Union Road Federation (ERF) unterstützt Pro Mobilität das Bestreben Europas, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit seiner Straßen zu verbessern. Weiterlesen

Branchennews zurück

80 Jahre Autobahn

Wie alles begann

Vor 80 Jahren, am 6. August 1932, eröffnete der Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer die erste deutsche Autobahn: die heutige A 555, die Köln und Bonn verbindet. „So werden die Straßen der Zukunft aussehen“, prophezeite der spätere Bundeskanzler. Adenauer sollte Recht behalten. Inzwischen ist die Gesamtlänge der Autobahnen auf über 12.845 Kilometer angewachsen. Das sind zwei Prozent unseres Straßennetzes – auf dem jedoch 30 Prozent der gesamten Fahrleistungen erbracht werden.

Einen schnellen und sicheren Verkehrsträger hatten die Planer von Anfang an im Sinn. Mitte der 1920er Jahre wurde der rasch wachsende Güter- und Personenverkehr auf der Straße zum Problem. Zwischen 1924 und 1928 erhöhte sich der Kraftfahrverkehr um 300 Prozent. Autos und Lastwagen quälten sich durch enge Ortsdurchfahrten. Besonders betroffen war die Region zwischen dem Ruhrgebiet und Köln – mit Bergbau und Schwerindustrie damals das Herz der deutschen Wirtschaft. 1926 beschloss der Provinziallandtag deshalb den Bau der Kraftwagenstraße Köln - Bonn. Eine 16 Meter breite Trasse ohne Kreuzungen, aber auch ohne Mittelleitplanke. Der 20 Kilometer lange Abschnitt war der Anfang einer Fernverbindung zwischen dem Ruhrgebiet und Bonn.