Verband

Suche

Vernetzte Mobilität

Mobilität verändert sich, sie wird von Grund auf neu gestaltet. Noch nie gab es eine schnellere Entwicklung in den Fahrzeug- und Mobilitätskonzepten. Die Straßeninfrastruktur wird zukünftig nicht nur auslanglebigen und mängelfreien Fahrbahnen und Brücken bestehen, sondern sie wird ihre Nutzer in Echtzeit mit Informationen versorgen, Daten für automatisierte Fahrzeuge zur Verfügung stellen und Verkehrsteilnehmer miteinander vernetzen.

Unser Ziel ist es, an der Modernisierung der Infrastruktur für mehr Effizienz, Sicherheit und Umweltschutz aktiv mitzuwirken.

Dafür setzt sich Pro Mobilität mit seinen Mitgliedern im Dialog mit Wissenschaft, Politik und Wirtschaft ein.
Weiterlesen

Projekte und Studien

Pro Mobilität fördert mit Studien, Projekten und Veranstaltungen den Dialog von Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit zum Thema Verkehr und Straßeninfrastruktur.

Tätigkeitsbericht Pro Mobilität 2014 bis 2016Wir setzen uns für eine gute Erreichbarkeit von Regionen, weniger Staus, eine höhere Verkehrssicherheit oder geringere Umweltauswirkungen ein. Wichtig sind auch Konzepte zur Erhaltung und Sanierung der Verkehrswege, zur verlässlichen Finanzierung oder einer effizienten Bereitstellung von Verkehrsinfrastruktur.

Mehr Informationen zu unserer Arbeit im "Bericht 2014 bis 2016".
Sie erhalten ihn zum Download oder als gedrucktes Exemplar per Post.

Bundesfernstraßengesellschaft - Chancen und Optionen

Diskussionspapier zu einer Bundesautobahngesellschaft von Pro Mobilität Veröffentlicht am 05. Oktober 2015

Bundesfernstraßengesellschaft - Chance für Bund und Länder: Die Fratzscher-Kommission hatte die Idee im Mai auf die politische Agenda gebracht, Bundesministerien befassen sich seither mit der Ausgestaltung. Die Verkehrsministerkonferenz hat die Bodewig II-Kommission eingesetzt, um bis Februar 2016 eine gemeinsame Position der Bundesländer zu entwickeln. Pro Mobilität begrüßt den Vorschlag einer Bundesfernstraßen- bzw. Bundesautobahngesellschaft und verdeutlicht mit dem beigefügten Diskussionspapier, warum eine Reform der Auftragsverwaltung aus unserer Sicht erforderlich ist. Außerdem werden - da konkrete Modelle noch nicht vorliegen - erste Anregungen zu deren Ausrichtung gegeben. Weiterlesen

Gutachten zur Planungsbeschleunigung vorgestellt

Verbändebündnis fordert schnellere Sanierung von Brückenbauwerken Veröffentlicht am 23. April 2017
Gutachten Planungsbeschleunigung_250px

Pro Mobilität hat gemeinsam mit mehreren Verbänden aus Industrie und Verkehr ein Gutachten zur Beschleunigung von Infrastrukturvorhaben der öffentlichen Hand vorgestellt. Darin werden Optionen für effizientere Planungs- und Genehmigungsverfahren insbesondere bei Brückensanierungen im Straßen- und Schienennetz vorgestellt. Im Vordergrund des Gutachtens stehen schnell wirkende Beschleunigungsmaßnahmen, um möglichst kurzfristig eine Entlastung der Genehmigungsbehörden und Vorhabenträger zu erzielen . Weiterlesen

EU-Vergleich von Verkehrsprojekten

Schwächen bei Finanzierung, Legitimation und Verfahren in Deutschland Veröffentlicht am 07. Januar 2014

Die Ursachen für die Schwäche der deutschen Verkehrsinfrastruktur liegen in unzureichender und ineffizienter Finanzierung, zu später Bürgerbeteiligung und unnötig langwierigen Planungsverfahren. Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Pro Mobilität und anderer Verbände hat nun erstmals Lösungsvorschläge anhand von Best-Practice-Beispielen in EU-Nachbarländern vorgelegt. Weiterlesen

Finanzierung von Straßeninfrastruktur im europäischen Vergleich (2013)

Deutschland investiert seit Jahren weniger als der europäische Durchschnitt Veröffentlicht am 29. Juli 2013
baustelle_strasse_innenstadt

142 Euro investierte Deutschland 2011 je Einwohner in Straßen und Brücken. Der Durchschnitt unserer europäischen Nachbarstaaten lag 2011 bei 226 Euro. Das zeigt die Analyse der Investitionen in die Straßeninfrastruktur von 13 europäischen Ländern. Ein Alarmsignal Weiterlesen

PM 05-2013 Brückensperrung kostet Volkswirtschaft bis zu 80 Mio. Euro

Studie zur Sperrung der A1-Brücke bei Leverkusen für Lkw über 3,5t Veröffentlicht am 23. Juli 2013

92 Tage war die A1-Brücke bei Leverkusen Anfang des Jahres für Lkw über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht gesperrt. In dieser Zeit entstand ein volkswirtschaftlicher Schaden von schätzungsweise 60 bis 80 Millionen Euro. Eine Studie von Prof. Dr. habil. Wolfgang Schulz und Miriam Mainka, die von Pro Mobilität in Auftrag gegeben wurde, hat die gesamtwirtschaftlichen Kosten für unterschiedliche Ausweichrouten exemplarisch kalkuliert. Weiterlesen

Projekt: Studentenwettbewerb "Zukunft Straße 2030+"

Was kann die Straße zukünftig zu nachhaltiger Mobilität beitragen? Veröffentlicht am 15. Januar 2012

Verkehr muss nachhaltiger werden - ökologisch, ökonomisch und sozial. Ob Innovation oder Revolution - neue Ideen für die Zukunft der Straßen sind gefragt. Bewerbungsschluss für den Studentenwettbewerb ist der 04. Juni 2012. Weiterlesen

Transparenz über den Zustand der Verkehrswege verbessern

Wirtschaftsverbände legen Konzept für Infrastrukturbericht vor Veröffentlicht am 16. September 2009

Politik und Öffentlichkeit können sich nur schwer ein umfassendes Bild zum Zustand der Verkehrsinfrastruktur machen. Ein regelmäßiger Qualitätsbericht könnte dies ändern. Ein Konzept dazu hat Pro Mobilität gemeinsam mit anderen Verbänden 2009 entwickelt. Weiterlesen

Überwiegend positive regionale Effekte durch Straßenbau-Investitionen

Kurzstudie widerlegt Gutachten im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen Veröffentlicht am 08. Mai 2008

Straßenbau-Investitionen führen überwiegend zu positiven regionalen Effekten. Dies ergab eine Kurzstudie der TU Berlin und der IGES Institut GmbH für Pro Mobilität, bei der aktuelle wissenschaftliche Arbeiten ausgewertet wurden. Sie widerlegt eine Untersuchung im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ DIe Grünen. Weiterlesen

Reform der Fernstraßenverwaltung

Studie zur Entflechtung der Zuständigkeiten von Bund und Ländern Veröffentlicht am 02. November 2007

Bund und Länder teilen sich die Zuständigkeit für die Bundesfernstraßen. Eine Entflechtung der Aufgaben wurde in den Föderalismuskommissionen diskutiert. Sie könnte effizienter sein, wie ein Gutachten der Universität Münster im Auftrag von Pro Mobilität und weiteren Projektpartnern 2007 gezeigt hat. Weiterlesen

Privatisierung der Bahn mit oder ohne Infrastruktur

Gutachten sehen Privatisierung des Netzes im integrierten Konzern kritisch Veröffentlicht am 23. Mai 2007

In den Jahren 2006 bis 2008 wurde intensiv über eine Privatisierung der Deutschen Bahn einschließlich des Schienennetzes beraten. Pro Mobilität hat die Diskussion im Deutschen Bundestag mit mehreren Gutachten begleitet. Weiterlesen